Lehrveranstaltungen

Die Abteilung GIS und Umweltmodellierung am Fachbereich Geographie der Universität Marburg bietet für die generischen Studiengänge Bachelor GeographieLehramt Erdkunde für Gymnasien (L3) sowie die beiden Master Studiengänge Environmental Geography und Human Geography ein inhaltlich und methodisch breit aufgestelltes Lehrangebot an.

Seit 2012 wird das Modul Geoinformatik (Bachelor) sowie die Module Advanced Methods/Environmental Systems (Master) mit der AG Umweltinformatik gemeinsam durchgeführt und weiter entwickelt. Hintergrund dieser Zusammenarbeit liegt im Wunnsch begründet eine effiziente und homogenisierte Grundausbildung zeitgemäßer Methoden zu etablieren. Hingegen fokussieren Module wie GIS für L3 Studierende, Advanced GIS sowie die Exkursionen und Feldpraktika auf spezifische methodische und inhaltliche Schwerpunkte des jeweiligen Studiengangs.

Weitere Informationen zu den aktuellen Lehrveranstaltungen können dem Vorlesungsverzeichnis der Philipps-Universität Marburg entnommen werden. Die Veranstaltungen aus den vergangenen Jahren finden Sie in der Semesterübersicht.

Für die Veranstaltungen in den Masterstudiengängen wird das Wiki giswerk.lehre als Lehr/Lernplattform eingesetzt. Darüberhinaus werden regelmäßig offene Workshops zu spezifischen Schwerpunkthemen wie etwa Kartographie mit R, Grundlagen der WebGIS- Entwicklung, Python & GIS etc. organisiert und angeboten.

Methoden der Geoinformatik

poster_waldbrand

Berichtsposter (Prüfungsleistung) von Studierenden des Moduls Geoinformatik

Methodische Kenntnisse im Bereich der räumlichen Datenanalyse stellen die wichtigste berufsqualifizierende Kompetenz von Geographinnen und Geographen dar.

Dieses Modul bietet die Grundlage für den eigenverantwortlichen und kompetenten Umgang und Nutzung Geographischer Informationssysteme der Fernerkundung. Im Vordergrund steht der Erwerb von methodischen Kompetenzen anhand von ausgesuchten Problemstellungen. Das problembasierte Lernkonzept erfordert zudem die intensive Auseinandersetzung mit den Themenbereichen Gruppenarbeit, Exposéerstellung und Entwicklung eigener Fragestellungen, Projektmanagement, Fortschrittskontrolle sowie der Ergebnispräsentation in Form eines Posters.

2-semestriges Modul | Wintersemester | BSc, L3 | Onlineversion

 

GIS im Schulalltag (L3)

Das Belt-System Nordamerikas - Eine GIS-basierte Unterrichtsreihe für LK Geographie

Deckblatt der Lehrerinformation zum GIS-Projekt: Das Belt-System Nordamerikas – Eine GIS-basierte Unterrichtsreihe für LK Geographie (L3 Unterrichtseinheit)

Das Ziel des Moduls Geographische Informationssysteme für Lehramtstudierende des Fachs Geographie liegt weniger in der vertieften Erarbeitung von theoretischen und technischen Aspekten von GI-S, als vielmehr in der Vermittlung eines Schulzentrierten Zugangs raum-zeitliche Phänomene medienkompetent und adäquat für die Lehrerpraxis zugänglich zu machen.

Es werden Anregungen und Möglichkeiten bezüglich der Frage „Ist eine medienkompetente Integration von GIS im Geographieunterricht sinnvoll und möglich? geboten. Das Modul soll dem Anspruch genügen, eine inhaltlich für das Fach Erdkunde an den Schulen definierte medienorientierte GIS-Grundausbildung für den Lehramts-Studiengang anzubieten. Ziel des Moduls ist es eine Unterrichtseinheit mit GI-Komponenten zu entwerfen und umzusetzen, die die folgenden Aspekte berücksichtigt:

  • Einordnung in ein konkretes Curriculum einer Schule bzw. Rahmencurriculum eines Landes
  • Lernziele formulieren
  • Arbeitsblätter (Schüler, Lehrer)
  • Identifikation und Aufbereitung von geeigneten Materialien und daten
  • Erstellen einer fertigen Unterrichtseinheit
1-semestriges Modul | Sommersemester | L3 |

Projektarbeit/Bachelorarbeit

projektarbeit

Auszug aus der emirischen Onlinebefragung: Einsatzmöglichkeiten von Geoinformationssystemen im nicht-polizeilichen Zivilschutz am Beispiel der Freiwilligen Feuerwehren (Projektarbeit)

Unterschiedlichste empirische Arbeiten die sowohl anwendungs- als auch forschungsorientiert ausgerichtet sind werden als Projektarbeiten realisiert. Je nach Themenstellung kommen hierfür sehr unterschiedliche Softwarepakete zum Einsatz. Der Schwerpunkt liegt auf GI-S & Fernerkundungsprojekten die auf Open-Source Software (Qgis, GRASS, SAGAm R, Python) aufsetzen. Es werden auch Projektarbeiten in der qualitativen und quantitativen empirischen Sozialforschung und Primärdatenerhebungen durch Befragungen angeboten (limesurvey, MaxQDA). Falls gewünscht und möglich sind die Projektarbeiten modular aufgebaut, so dass ein gruppenzentriertes gemeinsames Lernen ermöglicht wird. Gefordert und unterstützt wird in hohem Maße selbstgesteuertes Lernen soziale Interaktion.

Das Modul bildet ein Projekt von der Entwicklung der Fragestellung über das Projektdesign, die Durchführung bis hin zur abschließenden Präsentation der Ergebnisse ab. Insbesondere die Abgrenzung von Projektinhalten und -zielen, das Zeit und Projektmamagement und die effiziente diskussionsgetriebene Umsetzung der Fragestellung stellen die zu entwickelnden Fähigkeiten und Fertigkeiten in diesem Modul dar.

2-semestriges Modul | jedes Wintersemester | BSc

Systemdynamik (Environmental Systems)

Ecopolicy goes Vensim - Das Grundmodell

Vensim Graph des Kurs: Ecopolicy goes Vensim. Dargestellt ist das Grundmodell von Vester’s Ecopolicy in der Vensim Implementierung

Interdisziplinäres und systemanalytisches Denken wird in den Umweltwissenschaften als zentrale Kompetenz angesehen.

Das Modul begleitet die Studierenden auf den ersten Schritten in der Welt der Systemdynamik und trainiert die modellbasierte Analyse von ausgewählten Mensch-Umweltsystemen. Im Vordergrund stehen Konzepte und Methoden zur Abgrenzung von Umweltsystemen und deren anschließender Abbildung und Analyse in qualitativen und quantitativen Modellen. Mittels deklarativer Software wird darüber hinaus die Realisation einfacher Simulationsmodelle und deren szenarienbasierte Anwendung geübt.

1-semestriges Modul | jedes Wintersemester | MSc Onlineversion

Imperative Programmierung (Advanced Methods)

progamming

Die IDE Eclipse – Screenshot einer Debug-Sitzung

Python ist eine leistungsfähige Programmiersprache und hat sich zudem als Skriptsprache für die Automatisierung von komplexen Analysen in GI-Systemen etabliert (z. B. ArcGIS, SAGA, QGIS, GRASS, sogar IDRISI). Grundlegende Erfahrungen sind daher nicht nur für Jungwissenschaftler sondern durchaus auch für Berufseinsteiger des Master-Niveaus wertvoll wenn nicht unverzichtbar. In erster Linie dient das Modul der Entwicklung und dem Ausbau von Programmierfähigkeiten. Parallel und ergänzend zu den Inhalten des Moduls „Systemdynamik“ werden die Grundlagen der imperativen Programmierung vermittelt und einige der zuvor graphisch deklarierten Modelle in Python implementiert. Schwerpunkt liegt weniger auf der formalen Programmierausbildung als vielmehr auf der Vermittlung effizienter Vorgehensweisen operationelle Lösungswege für den „geographischen Alltag“ zu implementieren.

1-semestriges Modul | jedes Wintersemester | MSc

Fahrad-Exkursion Süderbergland

Fahradexkursion Süderbergland

Fahradexkursion Süderbergland – auf dem Nutscheid untwerwegs zum „Hohen Wäldchen“

 

Im Rahmen einer 3-tägigen Exkursion werden die kultur- und physisch-geographischen Gegebenheiten des Süderberglands mit „erfahren“.

Im Rahmen eines lockeren Gruppenpuzzles werden die Themen Siedlungsgeschichte, Wirtschaft, Waldwirtschaft und Industrialisierung in ‚Expertengruppen‘ vertieft behandelt und anschliessend in zusammengeführt und vorgestellt. Im Vordergrund steht jedoch die Eigenwahrnehmung von Raum und Landschaft. Besondere Aspekte der Region wie Geschichte, Landwirtschaft und Naturschutz werden von verschiedenen externen Referenten vorgestellt.

Exkursion | Wintersemester 2013 | BA, Msc, LA

Exkursion Alpentraverse

Die Alpen stellen in jeder Hinsicht einen für Geographen spannenden Raum dar. Neben den physisch-geographischen sind auch die kulturgeographischen Aspekte in ungewohnt dichter und reichhaltiger Form repräsentiert.

Am fruchtbarsten ist die Wahrnehmung von Land und Leuten wenn diese hautnah -also zu Fuß- stattfindet. Daher ist eine Alpentraverse über den Alpenhauptkamm geplant.

Exkursion | Sommersemester 2014 | BA, Msc, LA
Chris Reudenbach